Die Deutschen blicken so optimistisch in die Zukunft wie schon seit Jahren nicht mehr - das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Beratungs- und WirtschaftsprĂĽfungsunternehmen Ernst & Young (EY).

Laut einer Pressemeldung rechnet gut jeder vierte Deutsche damit, dass es ihm im neuen Jahr finanziell besser geht als 2013. Insgesamt gute Aussichten also – zumal die Bundesbürger bereits heute mit ihrer persönlichen finanziellen Situation relativ zufrieden sind: Knapp vier von zehn Verbrauchern (38 Prozent) bezeichnen die eigene Finanzlage als gut – nur 6 Prozent blicken sorgenvoll auf ihr Bankkonto. Gestützt wird der Optimismus der Deutschen von dem großen Vertrauen in eine positive Konjunkturentwicklung: 27 Prozent der Verbraucher glauben, dass es mit der deutschen Wirtschaft 2014 aufwärts geht – gegenüber dem Vorjahr (13 Prozent) hat sich dieser Wert mehr als verdoppelt. Mit einer Verschlechterung der Wirtschaftslage im Land rechnet lediglich jeder sechste der Befragten – deutlich weniger als im Vorjahr (38 Prozent). Um ihren Arbeitsplatz machen sich die Bundesbürger zudem kaum Sorgen: 87 Prozent der Befragten glauben, dass ihr Job sicher ist. 2012 lag der Anteil mit 88 Prozent ähnlich hoch. Allerdings bezeichnen aktuell weniger Arbeitnehmer als im Vorjahr ihren Arbeitsplatz als „sehr sicher“.

Basis der Studie ist eine repräsentative Umfrage unter 1.500 Verbrauchern in Deutschland.
„Die deutsche Wirtschaft steht – trotz Schuldenkrise und relativ schwacher Weltkonjunktur – gut da. Immer mehr Menschen sind in Lohn und Brot, und es mehren sich die Signale, dass es im neuen Jahr in Deutschland weiter bergauf geht“, kommentiert Thomas Harms, Leiter des Bereichs Retail & Consumer Products bei EY, die Umfrageergebnisse. „Das stärkt bei den Verbrauchern die Zuversicht – und die Hoffnung, dass sich die gute Wirtschaftsentwicklung auch im eigenen Portemonnaie niederschlägt.“

Quelle: Pressemitteilung Ernst & Young, ey.com
Bildquelle: Esther Stosch  / pixelio.de