Bottrop/Gelsenkirchen/Münster,13.12.2013. Die Immobilienpreise in Münster werden auch künftig ansteigen. Das ist das Ergebnis einer Prognose des Deutschen Institutes für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Berechnet wurden sowohl die zu erwartenden Änderungen bei den Kaufpreisen wie auch bei den Mieten. Dabei liegt Münster über dem Durchschnitt aller 71 untersuchten Städte, Gelsenkirchen und Bottrop liegen darunter.

Die DIW-Vorhersage für Münster ergibt für das dritte Quartal 2014 einen Preisanstieg von 11,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal bei Neubauten, bei Bestandsimmobilien liegt der erwartete Preisanstieg bei 13,5 Prozent. Die Preiserwartungen liegen damit deutlich über dem Mittel aller Städte, die das DIW bundesweit mit Hilfe der Konjunkturprognosen der regionalen Industrie- und Handelskammern (IHK) untersucht hat (plus 7,1 Prozent Kaufpreisentwicklung bei Neubau, plus 10,1 Prozent bei Bestandsbauten). Rückläufige Preise erwartet das DIW in Bottrop: Hier sinken die Preise demnach um 3,9 bzw. 1,4 Prozent, während sie in Gelsenkirchen um 4,8 bzw. 2,9 Prozent zulegen werden (Neubau bzw. Bestand).

Durchweg gedämpfter dürfte nach der Prognose die Entwicklung der Mieten verlaufen. In Münster werden sie binnen Jahresfrist um 1,8 bzw. 3,2 Prozent (Neubau/Bestand) steigen, in Bottrop bewegen sie sich entlang der Nulllinie, in Gelsenkirchen sinken sie sogar um bis zu zwei Prozent. Über alle Städte gesehen erwarten die Berliner Forscher, dass sich der Mietpreisauftrieb abschwächt auf bis zu 3,2 Prozent, wobei der Anstieg in den Metropolen (ab 500.000 Einwohner) weiterhin deutlich stärker ist.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin hat für die Vorhersagen erstmals die Konjunkturprognose der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen genutzt, um die Entwicklung der Immobilienpreise in den drei kreisfreien Städten Bottrop, Gelsenkirchen und Münster vorherzusagen.

Presseinformationquelle: http://www.ihk-nordwestfalen.de/mittelstand/oeffentlichkeitsarbeit/pressemeldungen/details/artikel/p...

Bildquelle: Doris Rennekamp  / pixelio.de