In einer Pressemeldung der Technischen Universit√§t Dortmund wurde Mitte Dezember verk√ľndet, dass es ab sofort Ladem√∂glichkeiten f√ľr bis zu sechs Elektro-Fahrzeuge an der Universit√§t gebe. Das Projekt dient wissenschaftlichen Zwecken, denn das Verhalten der Nutzerinnen und Nutzern von Elektro-Autos wird erforscht.

‚Äěsms&charge‚Äú hei√üt das System, mit welchem die Nutzer von Elektro-Autos ihre Fahrzeuge aufladen k√∂nnen. Dazu m√ľssen sie eine SMS an die Nummer senden, die auf der jeweiligen Lades√§ule vermerkt ist. Anschlie√üend beginnt der Ladeprozess, die Kosten f√ľr den Strom werden dann auf die Mobilfunkrechnung gebucht.

E-Mobilit√§t ist ein zukunftsweisendes Thema, dass an der TU Dortmund zusammen mit Vertretern der Wirtschaft erforscht wird. Sch√§tzungen der Bundesregierung zufolge, sollen bis 2020 etwa eine Million Elektro-Autos auf den Stra√üen unterwegs sein. Aus diesem Grund ist es notwendig, fl√§chendeckend Stromtankstellen zur Verf√ľgung zu Stellen.

Quelle: Pressemitteilung der TU Dortmund
Bildquelle: 
Tim Reckmann  / pixelio.de