Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der TU Dortmund hat am 7. November, mit prominenten Ehrengästen aus Wirtschaft und Wissenschaft ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert.
Der Festakt fand unter dem Motto "Technology & Innovation – die Herausforderungen der Zukunft" im neuen Seminarraumgebäude der TU Dortmund statt. Der Veranstaltungsort war mit Bedacht gewählt. Zum einen ist das neue Seminarraumgebäude am Friedrich-Wöhler-Weg seit Anfang des Jahres Heimat eines großen Teils der Fakultät. Zum anderen unterstreicht die unmittelbare Nähe zum TechnologieParkDortmund auch die Bedeutung der strategischen Neuausrichtung der Fakultät unter dem Motto "Management of Technology and Innovation".Dekan Prof. Andreas Liening betonte: "Die WiSo-Fakultät nimmt ihren Ausbildungsauftrag, welchem in der Stadt, der Region und darüber hinaus eine zentrale Rolle zukommt, sehr ernst. Zudem trägt sie durch ihre nationale und internationale Sichtbarkeit zum Renommee und zum besonderen Profil der TU Dortmund bei." Liening verwies dazu auf die erfolgreichen Forschungsschwerpunkte der Fakultät, die sich auf die ökonomisch relevanten Themen Technologie und Innovation konzentrieren. Bereits seit Gründung der Fakultät am 1. April 1973 ist dieser innovative Ansatz Programm. "Als damals der Forschungs- und Lehrbetrieb an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der TU Dortmund begann", so Dekan Liening, "startete die Fakultät mit 54 Studierenden. Im aktuellen Wintersemester sind allein im Bachelor-/Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften rund 2.500 Studierende eingeschrieben. Hinzu kommen 2.200 Studentinnen und Studenten in den kombinierten Studiengängen."Als Festredner konnte Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der RWE AG, gewonnen werden. Er lieferte mit seinem Vortrag "Die Zukunft der Energie ist intelligent" spannende Einblicke in aktuelle Energiethemen. Auch die Rektorin der TU Dortmund, Prof. Ursula Gather, gratulierte der Fakultät, "die von Beginn an einen besonderen, eigenständigen, auch innovativen Weg" gegangen sei. "In der Forschung lieferte die Fakultät über Jahre immer wichtige Impulse", so Gather in ihrem Grußwort.Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin beglückwünschten die Fakultät ebenfalls zum Jubiläum. Beide wiesen auf die Bedeutung der Einrichtung für Stadt, Region und ganz Nordrhein-Westfalen beim Wandel vom Industrie- zum Wissenschafts- und Technologiestandort hin.
Den hohen Stellenwert der technologie- und praxisorientierten Ausbildung verdeutlicht die Ernennung von Hans-Werner Ufer (ehemals Vorstandsvorsitzender der RWE Energy AG) zum Honorarprofessor der Fakultät. Er wurde während des Festakts geehrt. "Mit der Berufung von Hans-Werner Ufer zum Honorarprofessor ehren wir einen exzellenten Praktiker mit Vorbildfunktion, welcher der Fakultät bereits viele Jahre eng in Lehre und Forschung verbunden ist und unseren Studierenden immer wieder einen weitsichtigen Blick über den akademischen Tellerrand hinaus abverlangt", so Liening.